Technologieangebote Informations- und Kommunikationstechnik



Einfaches Spleißen und reduzierte Kopplungsverluste beim Verbinden von optischen Fest- und Hohlkernfasern

Optische Fasern eignen sich besonders für Datenübertragung über lange Strecken, da die Dämpfungsverluste wesentlich geringer sind, als z. B. bei Kupferleitern. Wissenschaftler der Universität Stuttgart haben nun ein Verfahren zum Verbinden von Festkern- und Hohlkernfasern entwickelt, das sich durch geringe Kopplungsverluste auszeichnet und einfach und flexibel in der Handhabung ist. Insbesondere ist es auch für flüssigkeitsgefüllte Hohlkernfasern geeignet. Das Verfahren ermöglicht die Verbindung von Fasern unterschiedlicher Durchmesser sowie ein dauerhaftes, verlustarmes Fügen der Fasern ohne Hitzeeinwirkung.

 

 

Bitratenflexibler empfängerseitiger Entzerrer für die serielle Multi-Gbit/s Datenübertragung

Die neue Entzerrerstruktur ermöglicht eine Reduzierung des Flächenbedarfs um einen Faktor 5 bis 10 und die Halbierung des Strombedarfs gegenüber herkömmlichen Entzerrerstrukturen. Die neue Entzerrerstruktur ist gleichzeitig geeignet für Datenübertragungen weit über 10 Gbit/s.

 

 

Automatisierte Analyse der Cross-Browser-Kompatibilität

Mit der neuen Methode lässt sich automatisiert prüfen, ob Webseiten von den marktgängigen Browsern in Abhängigkeit von verschiedenen Betriebssystemen richtig dargestellt werden. Das Testsystem vereinfacht und beschleunigt die Überprüfung der Internetseiten und kombiniert dazu den visuellen und Kennzahlen-basierten Vergleich.

 

 

Schlüsselkomponente für Integration von elektronischer, CMOS-basierter Informationsverarbeitung und optischer Informationsübertragung

Die Nutzung von Licht zur Datenübertragung ermöglicht hohe Datenraten. Die Datenverarbeitung erfolgt fast ausschließlich elektronisch in integrierten Bauteilen auf Silizium-Basis. Ein neues wellenleiterbasiertes elektrooptisches Bauteil kann zusammen mit elektronischen Komponenten auf einem gemeinsamen Halbleitersubstrat integriert werden. Es bietet eine hohe elektrische Bandbreite und kann mit kleinen Spannungen betrieben werden.

 

 

Monolithisch integrierte Faserankopplung mit 90°-Strahlumlenkung

Die Erfindung betrifft eine neuartige monolithische Faserankopplung und ihr Herstellungsverfahren.

 

 

Magnetische Speichermedien und Sensoren

Neuartige magnetische Speichermaterialien auf chemisch inerten Substraten sind gekennzeichnet durch Korngrößen von 5-10 nm. Dadurch ist eine höhere Speicherdichte möglich. Aufgrund ihrer hohen senkrechten Anisotropie sind diese Filme auch sehr gut als magnetische Sensoren geeignet.