Von der Hochschulerfindung zum marktfähigen Produkt

Dr. Iris Kräuter, Innovationsmanagerin bei TLB, referierte beim Seminar "Patentieren und Verwerten".

Auf großes Interesse ist eine Veranstaltung gestoßen, die die Hochschule Pforzheim gemeinsam mit der Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH für die Professoren und Wissenschaftler der Fakultäten Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht angeboten hatte. Unter dem Titel "Patentieren und Verwerten" konnten sich die Hochschulangehörigen über den Umgang mit Erfindungen, deren Patentierung und Verwertung informieren.

Die meisten Nachfragen gab es zu den Themen Rechtemanagement sowie Patentschutz von softwarebezogenen Forschungsergebnissen. Der Münchner Patentanwalt Dr. Carsten Rocke hatte in seinem Vortrag erklärt, wie man softwarebezogene Forschungsergebnisse durch Patente schützen kann und dies mit Beispielen aus der Medizintechnik anschaulich erläutert. Die TLB-Rechtsanwältin Claudia Kandler hielt einen Vortrag zum Rechtemanagement von Forschungsprojekten und erklärte in diesem Zusammenhang vor allem die verschiedenen Aspekte des Urheberrechts.

Die Hochschule Pforzheim lege großen Wert auf angewandte und industrienahe Forschung, so die Forschungskoordinatorin der Hochschule, Antje Geier. Daher sei es wichtig, den Innovationsgeist der Hochschulangehörigen zu fördern und Erfindungen zum Patent anzumelden. Das Thema Erfindungen und Patentierung solle an der Hochschule zukünftig noch tiefer verankert werden. Als Forschungskoordinatorin unterstütze sie die Professoren und Wissenschaftler darin, ihre viel versprechenden Erfindungen frühzeitig zum Patent anzumelden, um so eine sichere Basis für eine eventuelle Kooperation mit der Wirtschaft oder für den konkreten Verwertungsfall zu schaffen.

Ein Beispiel hierzu lieferte Dr.-Ing. Andreas Zilly vom Institut für Werkstoffe und Werkstofftechnologie der Hochschule Pforzheim, der in einem interessanten Erfahrungsbericht den Weg seiner Idee zum Patent in Zusammenarbeit mit TLB schilderte. Er zeigte sich beeindruckt von der Tiefe, mit der sich TLB mit seinem Projekt auseinandergesetzt hatte. „Mich hat die fachliche Kompetenz überzeugt, die TLB in den Patentanmeldungsprozess eingebracht hat. Diese Patentanmeldung wurde zudem in einen Antrag für ein drittmittelfinanziertes Forschungsprojekt integriert, wodurch dessen Wertigkeit erhöht werden konnte.“

In den verschiedenen Vorträgen zeigten die TLB-Innovationsmanager anhand von Beispielen auf, wie Hochschulerfindungen erfolgreich vermarktet wurden und wie ein Patentierungsverfahren abläuft. Für die Hochschulen und Institute spielen die Erfindungen darüber hinaus auch in der Außenwirkung eine wichtige Rolle, wie Dr. Iris Kräuter in ihrem Vortrag darstellte. Denn Erfindungen und Patente dokumentierten die Innovationskraft der Hochschule, verbesserten das Forschungs-Ranking und würden beim Einwerben von Drittmitteln helfen.